logo

07.08.2020

Archiv

 

Aussteller und Heimatverein zufrieden

8. Kreativ- und Hobbyausstellung in Büschergrund

  
 
 Zufriedene Gesichter gab es jetzt bei der achten Kreativausstellung des Heimatvereins Büschergrund. Passend zum Frühlingsbeginn zeigte ein gutes Dutzend Hobby-Künstler liebevoll hergestellte Kreativarbeiten im Bürgerhaus. Die Besucher konnten farbenfrohe Textilien,  Keramik- und Laubsägearbeiten, handgefertigte Grußkarten,  Aquarellmalerei oder Holzschnitzereien bestaunen und erwerben.  Bei frischem Kaffee und selbst gebackenen Kuchen konnte man durch die Ausstellung einfallsreicher Handarbeiten stöbern.  Über den regen Zuspruch und die vielen Gäste freuten sich die Organisatoren um den Vorsitzenden Hans-Martin Dangendorf.  Einige neue Aussteller waren erstmals dem Aufruf des Heimatvereins Büschergrund gefolgt und zeigten ihre kreativen Ideen und Arbeiten. „Die Resonanz auf unseren Aufruf hat uns erfreut“, so Hans-Martin Dangendorf. „Das Interesse bestärkt uns darin, die Hobbyausstellung auch  zukünftig im Veranstaltungskalender des Heimatvereins vorzusehen.“

 

 

 

 

Informationsabend am 5. April 2013

 

Gespannt war der Vorstand des Heimatvereins, wie der Informationsabend wohl laufen würde. War es doch ein Versuch vom Vorstand  mit Mitgliedern des Vereins und Anwohnern Büschergrunds  ins Gespräch zu kommen.

Themen sollten neben den derzeitigen Projekten auch die Ausrichtung der zukünftigen Vereinsarbeit sein.

 

Erfreulich war die Resonanz auf die Einladung. Neben dem fast vollständig anwesenden Vorstand gesellten sich Mitglieder und auch Nichtmitglieder hinzu, die an der Diskussion rege teilnahmen.

 

Zunächst wurden vom 2. Vorsitzenden, Klaus Waffenschmidt, die geplanten Veranstaltungen für das Jahr 2013 vorgelesen und zur Diskussion gestellt.

Im Allgemeinen zeigte sich Zustimmung zu den Plänen.

 

Die ständigen Aktivitäten stellten jeweils die Verantwortlichen vor.

Gerhard Diehl ( Bänke). Er zeigte sich sehr zufrieden mit den eingesetzten Helfern. Es kam die Frage auf, wo noch Bänke aufgestellt oder versetzt werden sollten. Es gab von den Anwesenden Anregungen.

Helmut Simon (Grillhütte). Er wies darauf hin, dass an der Hütte eine Generalreinigung erforderlich sei.  Diese wird dieses Jahr erfolgen und es wird ein neuer Anstrich aufgebracht.

H.M. Dangendorf  (Peimbach-Kreisel und Blumenschmuck)

Er stellte die erforderlichen Arbeiten vor und bat um Mitarbeit. Es wurden leider keine konkreten Vorschläge unterbreitet. 

 

Aus der Runde wurden weitere Festveranstaltungen, wie ein Oktoberfest vorgeschlagen. Hierzu erklärte der Finanzwart, Günter Baumhof, man möge  die Aktivitäten mehr auf den Sinn und Zweck  im Rahmen der Satzung des Vereins, der Heimatpflege, ausrichten.

 Bärbel Quent merkte an, dass die Kapazitäten des Vorstandes durch weitere Aktivitäten nicht überfordert werden sollten.

Joachim Tujek machte den Vorschlag, dass weitere Aktivitäten von interessierten Mitgliedern ausgehen sollten. Der Verein könne hierzu die erforderliche Infrastruktur (Bürgerhaus usw.) zur Verfügung stellen.

Manfred Flender regte die Mitglieder des Vereins an, sich über die Beschäftigung mit Bodendenkmälern Gedanken zu machen. Das wäre eine gute Aufgabe für den Verein. Er nannte die Schläge und Schanzen in der Gemarkung Büschergrund und die Brüderstraße, deren Verläufe Günter Schneider kürzlich in „Freudenberg im Zeitgeschehen“ so anschaulich beschrieben hat. Mit der Brüderstraße befasst sich übrigens eine Arbeitsgruppe der ARGE, und es wird am 20.4. eine interessante Exkursion  hierzu unter Regie des Heimatbundes Siegerland-Wittgenstein geben. Darüber werden wir noch separat berichten.

 

Manfred Flenders Ausführungen fanden großes Interesse und es ist zu erwarten, dass der Vorstand das Thema weiter verfolgen wird. Günter Baumhof erklärte, dass derartige Aktivitäten die Gemeinnützigkeit des Vereins unterstreichen.

 

Am Ende der Veranstaltung konnte festgestellt werden, dass dies ein wertvoller Abend für den Verein war.

 

 

 

Gemeinsam für ein sauberes Büschergrund:Aktion „Saubere Flur“ des Heimat- und Verschönerungsvereins am 13. April  

„Kein Müll in der Natur“ heißt es auch in diesem Jahr in Büschergrund. Mit Müllsäcken und Handschuhen, Treckern und Greifzangen ausgerüstet, geht es am Samstag, 13. April in dem größten Freudenberger Ortsteil auf die Jagd nach den Dingen, die im Wald und auf den Wegen nichts zu suchen haben und dort dennoch immer wieder verantwortungslos entsorgt werden.

Der Heimat- und Verschönerungsverein lädt die Bürgerinnen und Bürger sowie Vereine in Büschergrund ein, sich an der Aktion „Saubere Flur“ zu beteiligen. Alle großen und kleinen Helfer sind herzlich willkommen und treffen sich bereits um 08:30 Uhr am Bürgerhaus. 

Die Aktion „Saubere Flur“ wird auch in diesem Jahr mit Unterstützung der ARGE der Heimatvereine in Freudenberg, der Stadtverwaltung und der Firma Klichta organisiert. Für den eingesammelten Müll sowie zusätzlichen Metallschrott stellt die Firma Klichta je einen Container zur Verfügung, die gegenüber dem Schulzentrum Büschergrund aufgestellt werden. Während in den Müllcontainer nur der gesammelter Müll und kein Haushaltsmüll gehört, werden die Bürgerinnen und Bürger gebeten, vorhandenen Metallschrott am 13. April in den Schrottcontainer einzuwerfen. Sie unterstützen damit ihren Heimatverein, denn dieser wird am Schrotterlös beteiligt.  

Der Frühjahrsputz endet nach getaner Arbeit für alle Helfer mit einem kräftigen Imbiss im Bürgerhaus. Damit der Einsatz aber auch das Mittagessen richtig geplant werden können, freut sich der Heimatverein über Anmeldungen für die Aktion bei Hans-Martin Dangendorf, Tel. 8720 oder Klaus Waffenschmidt, Tel. 02734 3139. Aber auch jeder spontane Teilnehmer ist willkommen.

                       

 

 

Heimatbund Siegerland-Wittgenstein lädt ein zur Exkursion „Historische Wege“

Die verschiedenen Varianten der Brüderstraße im Bereich der Stadt Freudenberg 

  

Unter dem Titel „Historische Wege“ lädt der Heimatbund Siegerland-Wittgenstein zu einer Wanderexkursion am Samstag, 20. April 2013, ein. Auf dem Programm stehen dieses Mal die verschiedenen Varianten der Brüderstraße im Bereich der Stadt Freudenberg. Die Exkursion unter der Leitung von Rudolf Keßler (Vorsitzender Arbeitskreis „Historische Wege“), Manfred Flender und Heinz Fischbach (Mitglieder Arbeitskreis „Historische Wege“ und ARGE Freudenberger Heimatvereine e.V.) beginnt um 13:30 Uhr und startet am Parkplatz Schulzentrum Eicher Seite (Hermann-Vomhof-Straße 3 – 5, 57258 Freudenberg-Büschergrund). Die Wanderung führt von Büschergrund nach Hohenhain und zurück über Freudenberg. Die Streckenlänge des Rundweges beträgt etwa 10 km.

 

Die Wanderung beginnt am Schulzentrum in Büschergrund und führt dann bergauf entlang der „Alten Kölner Straße“ an den „Drei Eichen“ vorbei Richtung „Ohrndorfer Schlag“. Bei diesem Weg handelt es sich um die zweitälteste Route der Brüderstraße. An einer großen Wegkreuzung im Wald erreichen die Exkursionsteilnehmer die älteste Route. Von dort geht die Wanderung weiter zum „Dreiherrenstein“ am Hühnerkamp, wo die drei Kreise Siegen-Wittgenstein, Olpe und Altenkirchen und damit die Stadt Freudenberg und die Gemeinden Wenden und Friesenhagen sowie die Bundesländer Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz auch heute noch aneinander stoßen.

 

Auf einer weitere Variante der Brüderstraße, die hier gleichzeitig der Route des Hilleweg entspricht, geht es weiter nach Hohenhain. Dort wird kurz die alte Wehranlage „Dicker Schlag“ erläutert. Anschließend ist eine Rast im Restaurant „Zur Alten Schanze“ vorgesehen.

 

Ab Hohenhain besteht auch die Möglichkeit, einen Fahrdienst zurück nach Büschergrund in Anspruch zu nehmen, um die Wanderung abzukürzen (bitte bei Anmeldung angeben). Der Rückweg zu Fuß führt bergab durch das Gambachtal entlang der drittältesten Variante der Brüderstraße, quert das Gambachtal über eine Furt und geht über die „Drei Eichen“ wieder zum Schulzentrum zurück.

 

 Für die Exkursion ist eine Anmeldung bis zum 15. April bei der Geschäftsstelle des Heimatbundes Siegerland-Wittgenstein (Iris Tietz, Telefon 0271 333-2325 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!">Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) erforderlich. Dort gibt es auch weitere Informationen. Die Veranstaltung ist für Mitglieder des Heimatbundes Siegerland-Wittgenstein e.V. bzw. des Arbeitskreises „Historische Wege“ kostenfrei, alle anderen Teilnehmer zahlen 5 Euro.  

 



Statistiken

Anzahl Beitragshäufigkeit
1642772

Wer ist online

Aktuell sind 124 Gäste und keine Mitglieder online



Powered by Joomla!. Design by: joomla 2.5 templates  Valid XHTML and CSS.